Psy­cho­so­ziale Pro­zess­be­glei­tung 

Immer an der Seite der Opfer

Opfer von schwe­ren Gewalt­ta­ten haben ein Recht auf unsere Unter­stüt­zung. Ab dem 1. Januar 2017 haben beson­ders schutz­be­dürf­tige Ver­letzte einen Anspruch auf pro­fes­sio­nelle Beglei­tung und Betreu­ung wäh­rend des gesam­ten Straf­ver­fah­rens, durch die soge­nannte Psy­cho­so­ziale Pro­zess­be­glei­tung (PSPB). Die­ser Begriff klingt erst ein­mal sehr abs­trakt. Was ist damit gemeint?

Psychosoziale Prozessbegleitung

Es han­delt sich um eine beson­ders inten­sive Form der Beglei­tung vor, wäh­rend und nach der Haupt­ver­hand­lung. Sie umfasst die qua­li­fi­zierte Betreu­ung, Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung und Unter­stüt­zung im Straf­ver­fah­ren. Dadurch soll die indi­vi­du­elle Belas­tung der Opfer redu­ziert wer­den. Aller­dings ersetzt die PSPB nicht die Anwäl­tin oder den Anwalt. Rechts­be­ra­tung ist wei­ter­hin Auf­gabe der Anwäl­tin oder des Anwalts, im Gegen­satz zur PSPB, die mit der nicht-rech­t­­li­chen Beglei­tung  beson­ders schutz­be­dürf­tige Opfer im Ver­fah­ren unter­stützt.

Ins­be­son­dere Kin­der und Jugend­li­che, aber auch erwach­sene Opfer von Gewalt- und Sexu­al­de­lik­ten, ebenso wie Ange­hö­rige von Opfern einer schwe­ren Gewalt­tat, sind berech­tigt, bei Gericht einen Antrag auf die Bei­ord­nung einer PSPB zu stel­len.

Bei Vor­lie­gen der Vor­aus­set­zun­gen wird die PSPB, auf Grund­lage des pflicht­ge­mä­ßen Ermes­sens, vom Gericht bei­geord­net.

Im Falle einer Bei­ord­nung durch das Gericht ist die Pro­zess­be­glei­tung für das Opfer kos­ten­frei. In den Fäl­len, in denen die Vor­aus­set­zun­gen für eine Bei­ord­nung nicht vor­lie­gen, kann sich jede*r Ver­letzte auch auf eigene Kos­ten eine psy­cho­so­ziale Pro­zess­be­glei­tung neh­men.

Uns ist es ein gro­ßes Anlie­gen,  Fami­lien, Kin­dern, Jugend­li­chen und Frauen in belas­te­ten Situa­tio­nen zur Seite zu ste­hen. Mit der PSPB ist uns eine wei­tere Mög­lich­keit in die Hand gege­ben, um Hilfe zu leis­ten.

Kon­takt­da­ten für Psy­cho­so­ziale Pro­zess­be­glei­tung

Michaela Wie­dem­hö­ver
Tel. 0234–95501–29
E‑Mail michaela.wiedemhoever@skf-bochum.de

Karo­line Neu­wirth
Tel. 0234–95501‑0
E‑Mail karoline.neuwirth@skf-bochum.de

Psychosoziale Prozessbegleitung
Menü